image description
Aphrodite’s MagazinHurrikane in der Karibik
 
Kontakt
Unsere Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag 9:00 bis 18:00 Uhr
Freitag von 9:00 bis 15:00 Uhr

+49 (0)30 340 92 963

Bitte beachten Sie unsere
Öffnungszeiten zu den Feiertagen.
Weitere Informationen finden Sie
hier.

Bild: Dresscode
Information
Hurrikane der Karibik

Hurrikane, die Gefahr von Wasser und Wind

Hurrikane werden in Ost- und Südostasien sowie im nordwestlichen Teil des Pazifiks auch Taifune genannt. Im Indischen Ozean und (westlich) Südpazifik sind es Zyklone.

Bild: Überflutung

Hurrikane

Hurrikane sind Wirbelstürme die sich bei einer Wassertemperatur von über 26.5 °C bilden und können eine große Gefahr für Urlauber und den Hotels in den betroffenen Gebieten bedeuten. Ein Hurrikan kann Windgeschwindigkeiten von über 300 km/h erreichen, oft begleitet von sintflutartigen Regenfällen, Sturmfluten und Küstenerosionen.

An Küsten werden hohe Wellen (bis zu 5 m oder höher) auf Land gedrückt und führen zu Überschwemmungen. Große Gefahr besteht durch herumfliegende Gegenstände die der Sturm mitreißt.

Bild: Sturm

Tropischer Sturm oder Hurrikan?

Von einem Hurrikan spricht man wenn ein Sturm eine Windgeschwindigkeit von über 118 km/h erreicht hat. Diese Wirbelstürme sind Hurrikane der Kategorie 1 auf der Saffir Simpson Skala.

Ab einer Windgeschwindigkeit von 250 km/h sind es Hurrikane der Kategorie 5. im Inneren des Hurrikans, im sogenannten Auge, ist es fast windstill und an den Aussenrändern des Auges gibt es die größten Windgeschwindigkeiten und den meisten Regen.

Ein Hurrikan kann über 500 km im Durchmesser haben und ein großes Gebiet abdecken. Das Auge ist zwischen 20 und 80 km.

Trotz der hohen Windgeschwindigkeiten bewegen sich Hurrikane nur 10 - 30 km/h vorwärts, stehen teilweise sogar auf der Stelle, was einen noch höheren Zerstörungsgrad mit sich bringt.

Über Land schwächt die Gewalt von Hurrikanen ab, da ihnen die Energie des warmen Wassers fehlt.

Bild: Hurrikan aus dem All aufgenommen.

Meistens nur tropische Stürme

Die meisten Stürme bleiben in Ihrem Verlauf tropische Stürme. So sind z. Bsp. 2020 in der Zeit von Mitte Mai bis Ende August 11 Stürme aufgetreten, wovon zwei Hurrikane der Kategorie 1 waren. Ende August bis Ende September traten 12 Stürme auf, darunter jeweils zwei Hurrikane in den Kategorien 1, 2 und 4.

Von Ende September bis Ende November waren es neun Stürme darunter jeweils ein Hurrikan der Kategorie 2,3 und 5 sowie zwei Hurrikane der Kategorie 4.

2020 gab es insgesamt 32 Stürme, die meisten davon tropische Stürme und 14 Hurrikane. Drei Wirbelstürme haben die Küste der Riviera Maya erreicht. Zwei die Dominikanische Republik. 2019 waren es weniger, 20 Stürme, die meisten auch hier tropische Stürme und sechs Hurrikane.

Ob ein tropischer Sturm zu einem Hurrikan wird, welchen Verlauf er nehmen wird oder wie lange er dauert kann keiner vorher sagen. Auch besteht die Möglichkeit das sich ein Hurrikan schon auf dem Wasser wieder abschwächt und wieder zu einem tropischen Sturm wird.

Eins ist aber sicher, alle Hurrikane enden als tropischer Sturm, der sich zu einem Tiefdruckgebiet abschwächt. Diese können bis nach Europa hochziehen. Informationen zu aktuellen Hurrikans in der Karibik finden Sie auf dem Radarschirm des National Hurricane Centers

Empfehlung Reiseversicherung

Wir empfehlen generell den Abschluss einer Reiseversicherung die einen Reiseabbruch mit versichert. Verlassen Sie sich nicht auf eventuell vorhandener Versicherungen auf Ihren Kreditkarten, die oft nur eine Standard Absicherung enthalten. Stellen Sie sicher, dass Ihre Versicherung den Rücktransfer bei einem Reiseabbruch bei einen Hurrikan im Zielgebiet auch wirklich abdeckt.

Bei einem verspäteten oder stornierten Flug

Hotels sind nicht Schuld an einem Hurrikan. Bei vorzeitiger Abreise erstatten einige Hotels die nicht genutzten Aufenthaltstage nicht. Das gilt auch bei der Anreise. Sollten Sie später anreisen, weil Ihr Flug sich verspätet oder gar nicht erst startet und storniert wird, sind oft gebuchte Leistungen am Urlaubsort nicht versichert und im Falle eines Hurrikans werden diese Kosten auch nicht von den Fluggesellschaften übernommen.

Was passiert wenn während des Urlaubs ein Hurrikan auftritt?

Die Hotels verfügen alle über ein Hurrikan Notfallplan. Es ist unbedingt erforderlich den Anweisungen des Hotels zu folgen. Gäste werden in hurrikansicheren Gebäuden untergebracht.

Was ist ein Hurrikan?

Ein Hurrikan (auch Taifun oder Zyklon genannt) ist ein Wirbelsturm mit Windgeschwindigkeiten von mind. 118 km/h.

Wie entsteht ein Hurrikan?

Ein Hurrikan entsteht bei einer Wassertemperatur von mind. 26,5° C. Das Wasser verdunstet und zieht durch Konvektion in höhere Luftschichten, wo es dann durch Verdunstung große Wolken ausbildet. Über dem Wasser entsteht ein Unterdruck was mehr feuchte Luftmassen nach oben zieht und so den Prozess weiter anheizt und immer mehr Energie freisetzt. Im Zentrum sinkt die kalte Luft ab. Dieser Prozess verliert an Energie wenn sich die Wassertemperatur abkühlt bzw. wenn der Hurrikan auf Land trifft.

Wann treten Hurrikane in der Karibik auf?

Meist sind es tropische Stürme die ab Mai in der Karibik auftreten. Die offizielle Hurrikansaison geht vom 01. Juni bis 30. November. Die meisten Hurrikane gibt es im August und September.

Wieviel Hurrikane gibt es pro Jahr?

Die Anzahl läßt sich nicht vorhersagen. 2017 waren es zehn, 2018 acht, 2019 noch sechs und 2020 13 Hurrikane. Die Anzahl der bisherigen Hurrikane in einem Jahr können Sie einfach selbst feststellen, denn diese werden alphabetisch mit Namen benannt, somit wäre ein Hurrikan mit dem Anfangsbuchstaben A der erste in diesem Jahr und ein Hurrikan mit dem Anfangsbuchstaben F bereits der sechste.

Wie lange dauert ein Hurrikan?

Je nachdem um was es sich für ein Hurrikan handelt kann ein Hurrikan zwischen vier und 21 Tagen dauern. Wobei er während dieser Zeit immer weiterzieht.